Herzlich willkommen!

Hallo Zusammen Und Herzlich wilkommen Auf der Naiiwidder Homepage!

Hier nun ein Paar Bilder von und über Neuwied.

>Viel Spaß

 

 

Neuwied ist eine große kreisangehörige Stadt im Norden von Rheinland-Pfalz und Kreisstadt. Sie liegt etwa zehn Kilometer nordwestlich von Koblenz am rechtenRheinufer an der Mündung des im Westerwald entspringenden Flusses Wied. Neuwied ist Verwaltungssitz des Landkreises Neuwied.

1653 gegründet, war Neuwied im ausgehenden 17. Jahrhundert eine der ersten Freistätten für Religionsflüchtlinge in Deutschland und entwickelte sich seit Mitte des 18. Jahrhunderts zu einer der frühesten Industriestädte des Landes. Religiöse Vielfalt, ein umfangreiches Schulwesen und die Industrialisierung prägen die rund 65.000 Einwohner zählende Stadt bis heute.

Neuwied ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort und gemäß Landesplanung als Mittelzentrum ausgewiesen.[2]

 

=== Geographische Lage ===

Neuwied liegt am rechten Ufer des [[Rhein]]s, am Fuß des [[Westerwald]]s, in Höhe der Mündung des Flusses [[Wied (Fluss)|Wied]]. Im Gegensatz zu den sonst schmalen Tälern des [[Mittelrhein]]s weichen die Berghänge im [[Neuwieder Becken]] einige Kilometer zurück.
 
=== Ausdehnung des Stadtgebiets ===
Das Stadtgebiet hat eine Fläche von 86,5 Quadratkilometern. Es umfasst etwa die rechtsrheinische Hälfte des Beckens von der [[Sayn (Fluss)|Saynmündung]] stromabwärts sowie die ersten Höhenbereiche des Westerwalds.
 
Das Gebiet der Innenstadt ist Teil eines alten Nebenarmes des Rheins und in höchstem Maße [[hochwasser]]gefährdet. Im schwersten Hochwasser ([[Hochwasser 1784]]) stand die Rheinflut über vier Meter hoch in den Straßen. Nach drei schweren Hochwassern 1920, 1924 und 1925/1926 begannen Planungen für einen [[Deich]]bau, der den gesamten alten Rheinarm absperren sollte. Bereits 1931 wurde dieser Deich fertiggestellt.
 
=== Vorgeschichte und Römerzeit ===
Der älteste Nachweis menschlicher Besiedlung auf dem Gebiet der heutigen Stadt Neuwied ist ein eiszeitliches Jägerlager, das bei Grabungen im Stadtteil Feldkirchen (in der [[Gemarkung]] des Ortsteiles Gönnersdorf) entdeckt und auf das 10. Jahrtausend v. Chr. datiert wurde. Heute sind die Funde aus diesen Ausgrabungen im [[Museum für die Archäologie des Eiszeitalters]] im ehemaligen Palais der Prinzessinnen von [[Schloss Monrepos (Neuwied)|Schloss Monrepos]] im Stadtteil Segendorf ausgestellt.
 
Spätestens seit [[Latènezeit|keltischer]] und [[Römisches Reich|römischer]] Zeit war das Gebiet permanent besiedelt. Bodenfunde weisen darauf hin, dass [[Julius Caesar]] seinen ersten [[Caesars Rheinbrücke|Rheinübergang]], den er in ''[[De Bello Gallico]]'' erwähnt, um 55 v. Chr. mit Hilfe einer Pionierbrücke ausführte, deren rechtsrheinischer Brückenkopf auf Neuwieder Gebiet lag. Vom 1. bis zum 3. Jahrhundert bestanden römische [[Römische Militärlager|Kastelle]] ([[Kastell Heddesdorf|Heddesdorf]], [[Kastell Niederbieber|Niederbieber]]), die der Sicherung des römisch-germanischen [[Obergermanisch-Raetischer Limes|Limes]] dienten, welcher, den Rheinhöhen folgend, durch das heutige Stadtgebiet verlief. Nach der Rückverlegung der Grenze an den Rhein im Jahr 260 bestand im Stadtteil [[Engers]] ein [[Burgus]], der der römischen Rheinflotte als Stützpunkt diente.
 
=== Die Stadtgründung ===
Die Grafschaft war im [[Dreißigjähriger Krieg|Dreißigjährigen Krieg]] weitgehend verarmt. Von der Teilhabe am Rheinhandel versprach sich [[Graf]] [[Friedrich III. (Wied)|Friedrich III. zu Wied]] 1646 wirtschaftliche Impulse. Daher ließ er an der schmalen, wegen häufiger Überschwemmungen eigentlich ungünstig gelegenen Rheinfront seiner Grafschaft, an der Stelle des zerstörten Weilers Langendorf eine kleine Befestigungsanlage errichten. Für das ''Haus Newen Wiedt'' und für die kleine Siedlung, die es umgab, erwirkte er 1653 die Verleihung der [[Stadtrecht]]e von Kaiser [[Ferdinand III. (HRR)|Ferdinand III.]] Dieses Jahr gilt als Gründungsdatum der Stadt Neuwied. Der Graf verlegte seine Residenz hierher, die aber 1694 während des [[Pfälzischer Erbfolgekrieg|Pfälzischen Erbfolgekriegs]] von französischen Truppen zerstört wurde. 1706 wurde mit dem Bau der heutigen dreiflügeligen Schlossanlage begonnen.
 
 

Das Neuwieder Schloss

1707 - 1712 erbaut (anstelle der 1694 von französischen Truppen niedergebrannten Burg aus den Jahren 1646 - 48) im rheinisch-nassauischen Klassizismus.

Die Pläne entwarf der rheinisch-hessische Barockarchitekt Johann Julius Rothweil nach französischem Vorbild: 
Eine hufeidie ital. Stukkateure Gemone und Castelli schufen die festlichen Innendekorationen.senförmige, sich stufenweise verjüngende Anlage aus insgesamt 5 Gebäudetrakten. 

Die im Schloßarchiv erhaltenen Entwürfe wurden nur teilweise verwirklicht. 
 



Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!